Joe BradleyFreeks08/10/2010–
05/11/2010

Joe BRADLEY
FREEKS
October 8 – November 6, 2010
Opening October 8th, 7 – 10pm

Peres Projects Mitte
17 Grosse Hamburgerstrasse
10115 Berlin

Javier Peres is pleased to present “FREEKS” Joe Bradleys first show in the new Peres Projects Mitte space.

How would they account for the fall of animal matter from above? The fall of animal matter from the sky. Debris from inter-planetary disasters. Aerial Battles. Food-supplies from cargoes of super-vessels, wrecked in inter-planetary traffic. Suppose there should be vast celestial super-oceanic vessels that come near this earth and discharge volumes of smoke at times? I should like to send out a report that a “thunderstone” has fallen, say, somewhere in New Hampshire. In Great Britain, France, Algeria, Circassia, Palestine: they are virtually everywhere- except in the far north, I think. Five “wild men” and a “wild girl” appeared in Connecticut. Of course… the requirements now facing us are: Not only data of vast wheel-like super-constructions that have relieved their distresses in the ocean, but data of enormous wheels that have been seen in the air, or
entering the ocean, or rising from the ocean. If it and they went down- not a single corpse, not a shred of clothing, not a plank of the quay, nor so much as a splinter of it ever floated to the surface. Our greasy, shiny brains may be of some use after all. Other modes place a high value on them as lubricants. We are hunted for them. The
newspapers report a tornado upon the wings of a super-bat, hovering on wings, or wing like appendages, or planes that are hundreds of miles from tip to tip. He obscures a star. He shoves a comet? I think he’s a vast, black, brooding vampire. I think there are, out in interplanetary space, Super Tamerlanes at the head of hosts of celestial ravagers. Whatever the case may be, I have noted a number of “mysterious strangers” or “wild men” who were naked in the street. I am tired of the sensible explanations that are holding back new delusions. So I suggest this thing, the wandering monster, was not a creature, but a construction. Throw-backs translated to earth, would not, unless intensely atavistic, take to what we regard as vices. They would join our churches and wallow in pews. They’d lose all decency and become practical jokers. Let a fall start, and the decline is swift.

Joe Bradley received his degree in Painting from the Rhode Island School of Design. Recent solo exhibitions include a self titled exhibition at Jonathan Viner, London (2009), “Eat at Joes” at Peres Projects Kreuzberg (2009) and “Schmagoo Paintings” at Canada Gallery in New York (2008).
“FREEKS” will be on view at Peres Projects Mitte (grosse hamburgerstrasse 17) through November 6th, 2010. Hours: Tuesday through Saturday, from 11:00 A.M. to 6:00 P.M and by appointment. For further information or reproductions please contact Margherita Belaief at +49 30 6162 6962, or Margherita@PeresProjects.com or Javier Peres at Javier@PeresProjects.com.

Joe BRADLEY
FREEKS
October 8 – November 6, 2010
Opening October 8th, 7 – 10pm

Peres Projects Mitte
17 Grosse Hamburgerstrasse
10115 Berlin

Javier Peres freut sich, “FREEKS” präsentieren zu können, die erste Einzelausstellung von Joe Bradley in der neue Peres Projects Mitte.

Wie würden sie sich das Herunterfallen von Tierteilen erklären? Das Fallen von tierischen Brocken vom Himmel. Bruchstücke interplanetarischer Katastrophen. Luftkämpfen. Nahrungsvorräte aus den Ladekammern von Handelsfrachtern, zertrümmert im interplanetarischen Verkehr. Angenommen es existierten riesengroße, gewaltige Frachter, die sich dieser Erde näherten und dabei ab und an Rauch ausstoßen würden? Ich sollte einen Bericht veröffentlichen, dass ein “Donnerstein” hinab gefallen ist, vielleicht in New Hampshire. In England, Frankreich Algerien, Kirgisien, Palästina: Sie sind praktisch überall – außer im hohen Norden, glaube ich. Fünf “Wilde Männer” und ein “Wildes Mädchen” tauchten in Connecticut auf. Natürlich…die Anforderungen, die uns jetzt bevorstehen, sind diese: Nicht nur die Daten riesiger Rad-förmiger Riesenbauten, welche ihr Leid im Ozean linderten, sondern auch die Messwerte ungeheuerlicher Räder, welche entweder am Himmel, ins Meer stürzend oder aus ihm emporsteigend, beobachtet wurden. Falls es und sie versinken sollten – nicht ein einziger toter Körper, keinerlei Kleidungsfetzen, keine Bohle der Landesteile, nicht mal ein ein einzelner Splitter würde jemals zurück hinauf an die Wasseroberfläche gelangen. Unsere schmierigen, glänzenden Gehirne sind vielleicht doch zu etwas nutze. Bei anderen stehen sie als Schmiermittel hoch im Kurs. Wir werden gejagt wegen ihnen. Die Zeitungen berichten über einen Tornado auf den Flügeln einer Riesen-Fledermaus, die auf ihnen oder flügelartigen Gliedmaßen schwebte. Oder Flugzeuge die hunderte von Meilen von Anfang bis Ende messen. Er verdunkelt einen Stern. Er schiebt einen Kometen an? I glaube er ist ein enormer, schwarzer, grüblerischer Vampir. Ich glaube es gibt da draußen im interplanetarischen Raum einen großen “Tamerlane” an der Spitze von Heeren himmlischer Verwüster. Was auch immer der Fall sein mag, I habe einige “mysteriöse Fremde” oder “Wilde Männer” bemerkt, die nackt auf den Straßen standen. Ich bin der vernünftigen Erklärungen müde, die mir neue Täuschungen vorenthalten. Deshalb schlage ich vor, dass dieses Ding, dieses wandelnde Monster, keine Kreatur, sondern eine Konstruktion ist. Rückschläge in der Nähe der Erde würden nicht, es sei denn sie wären unglaublich atavistisch, als das was wir als Rückschläge empfinden, angesehen. Sie würden in unsere Kirchen eintreten und sich in den Bankreihen suhlen. Sie würden allen Anstand verlieren und zu Scherzen mutieren. Lass den Untergang beginnen und der Fall wird rasant sein.

Joe Bradley wurde an der Rhode Island School of Design in Bildender Kunst ausgebildet. Zu seinen jüngsten Einzelausstellungen zählen “Joe Bradley” bei Jonathan Viner, London (2009), “Eat at Joes” bei Peres Projects Kreuzberg (2009) und “Schmagoo Paintings” bei Canada Gallery in New York (2008). “FREEKS” ist bis zum 6. November bei Peres Projects (Grosse Hamburgerstrasse 17) zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung. Für weitere Informationen oder Abbildungen wenden Sie sich bitte an Margherita Belaief (Margherita@PeresProjects.com, 030 6162 6962).